KONTAKT
WARENKORB
 
 
MAXI
 
 
 

MAXI – Wenn´s tiefer, aber nicht daneben gehen soll - mehr Volumen für Ihren Behälter

 
KOMBINATIONEN
 

Der MAXI mit seiner Abstellhöhe 1020/1120 mm kommt heute hauptsächlich im Paketdienst, im Umzugs- und Möbelverkehr sowie bei mittelständischen Logistikern zum Einsatz.
Er ermöglicht Wechselbrücken mit noch einmal 100 mm mehr Innenhöhe gegenüber dem MIDI, also bis zu 2820 mm, was bei zwei Wechselbrücken einen Mehrgewinn von 4 m³ ergibt. Somit kann mit zwei 782er Wechselbrücken ein Raumvolumen von bis zu 110 m³ erreicht werden.

Hinsichtlich der Modifikation des Fahrgestells ist es auch hier meist möglich, Standardfahrgestelle zu verwenden, allerdings muss man hier von der etwas verschleißhöheren Bereifung 315/60 R22,5 Gebrauch machen. Des Weiteren verringert sich der Platz für die Fahrgestellanbauteile, wie z.B. die Tank- und Auspuffanlage, was zu mehr Verschleiß und höheren Gewaltschäden führen kann.

Den MAXI sowie seine Modifikation, den MAXIflex, gibt es generell sowohl als 745er auf dem Radstand 4500/4600 mm für Drehschemelanhängerbetrieb, als auch als 745/782er auf dem Radstand 4800/4900 mm für Zentralachsanhängerbetrieb.

MAXI-Flex:
Mit dem MAXIflex lässt sich zusätzlich zu den Funktionen des MAXI und seiner Abstellhöhe von 1020/1120 mm ein Aufnehmen auf der Abstellhöhe 1320 mm mittels einer manuellen Höhen- verstellung von 200 mm realisieren. Hierzu bieten wir Ihnen neben dem einfachen, manuellen und horizontal verstellbaren System, die Umsetzsysteme über ein Hubschwingentraggestell, ein Airlift- und ein hydraulisches Traggestell an. Die drei letztgenannten Umsetzsysteme erlauben das Fahren aller Abstellhöhen auf der niedrigen Fahrhöhe 1000 mm. Somit
ist das Fahrverhalten der Fahrzeuge nicht beeinträchtigt.

Für Kunden im Schwerlastbereich haben wir auf Wunsch ein weiteres drehbares Umsetzsystem im manuellen Bereich im Programm. In ihrer Gesamtheit sind alle MILDNER - Umsetz- systeme für den Anwender optimiert und einfach bedienbar gehalten.
Insbesondere sind hier die Einseitenbedienung der Mitten- auflagen und die stabile Kombination am Heck der Höhen- verstellung und der Einweisrollen in Verbindung mit der Einweisrollenerhöhung zu erwähnen. Der Fahrer stellt dabei mit drei bis vier Handgriffen die Höhenverstellung auf einer Seite um, wodurch es zu einer erheblichen Zeit- und Risikoersparnis auf der Straße kommt.

MAXIflexMulti:
Um die Flexibilität zwischen der Verwendung von Drehschemel- und Tandemanhänger bei gleichzeitiger EG Gesamtlängen- konformität zu erreichen, erhält der MAXIflex 782 jeweils eine weitere Aufnahme für den Wechselbehälter 745 um 185mm nach vorne versetzt. Somit schlägt der Wechselbehälter 745 an gleicher Stelle wie der 782er an, um die minimale EG Vorgabe von 2350mm der Fahrerhauslänge bis Anschlag zu erzielen.
Die manuelle MILDNER Höhenverstellung erlaubt dies ohne Nachteile für den Anwender in der Bedienungsfunktion gegenüber dem MAXIflex.

 
 
DETAILANSICHTEN
 
Manuelle, vertikale Höhen- verstellung mit Federunter- stützung mit einfacher oder doppelter Verriegelung
 
Zusätzliche Frontunterstützung für Wechselbehälter bei schwerer Ladung
 
Im Hilfsrahmen integrierte Hubschwingen vorne und hinten, ermöglichen stufenlose Aufnahme aller Abstellhöhen und das Fahren auf niedriger Fahrhöhe
 
Durch den Hubtisch werden auch ungleichmäßig beladene Wechselbrücken in allen Abstellhöhen problemlos aufgenommen und auf der niedrigen Fahrhöhe gefahren
 
Technisch aufwändigste Ausführung für den oft täglich wechselnden Profi durch einfache, nahezu fehlerfrei Bedienbarkeit
 
BDF- optimierte Kotflügel auf Konsole verstellbar, im Zubehörhandel günstig wiederbeschaffbar
 
Gegen Gewaltschäden optimiertes Heck, Fahrgestellhersteller neutral mit individuellen Anschlüssen links für Drehschemelanhänger
 
Stabiler Anschluss für ZA-Anhänger mit einfacher, wartungsarmer Seilfernbedienung
 
 
 

Luftfederung des Fahrzeugs ablassen und bis zum Beginn der Einweisrollen unter die Brücke fahren
 

Fahrzeug über die Luftfederung anheben bis die Einweisrollen im Tunnel der Wechselbrücke sind und dann den LKW bis zum Anschlag unter die Wechselbrücke fahren
 

Luftfederung vorne und hinten vollständig anheben
 

Einklappen und Sichern der Stützfüße, Verschrauben der vier Containerver- riegelungen - nach Möglichkeit mittels Verriegelungsschlüssel
 

Luftfederung des Fahrzeugs auf Fahrtstellung einstellen…

Los geht´s
 
 

Luftfederung des Fahrzeugs ablassen und bis zum Beginn der Einweisrollen unter die Brücke fahren
 

Fahrzeug über die Luftfederung anheben bis die Einweisrollen im Tunnel der Wechselbrücke sind und dann den LKW bis zum Anschlag unter die Wechselbrücke fahren, Luftfeder- ung vorne und hinten vollständig anheben
 

Erreicht die LKW – Luftfederung die Wechselbrücke nicht, kommen die Hubschwingen zum Einsatz.
Zuerst wird die Hubschwinge hinten angehoben und die Stützfüße einge- klappt
 

Die Hubschwinge hinten wird abge- lassen, die Containerverriegelungen hinten rasten ein, werden aber noch nicht verschlossen
 

Die vordere Hubschwinge wird angehoben und die Stützfüße vorne werden eingeklappt
 

Die Hubschwinge vorne wird abge- lassen, und alle vier Containerver- riegelungen werden geschlossen,
nach Möglichkeit mittels Verriegel- ungsschlüssel
 

Die Luftfederung wird abgelassen
und das Fahrzeug befindet sich in Fahrtstellung
 
 

Den Hubtisch im Fahrerhaus mittels Schalter entriegeln, die Luftfederung des Fahrzeugs ablassen und bis zum Beginn der Einweisrollen unter die Brücke fahren
 

Die Luftfederung des LKW wird hoch- gefahren, bis die Einweisrollen im Tunnel der Wechselbrücke sind.
Ist dies nicht ausreichend, wird der Hubtisch entsprechend weit hoch- gefahren
 

Mit dem LKW bis zum Anschlag unter die Wechselbrücke fahren
 

Die Wechselbrücke mit dem Hubtisch anheben
 

Stützfüße werden eingefahren
 

Die Luft des Hubtischs vollständig ablassen, dann den Container verriegeln. Der Hubtisch verriegelt
sich beim Abfahren automatisch,
was durch eine grüne Kontrollleuchte im Fahrerhaus angezeigt wird.
 
 

Den Systemschalter „Ein“ bedienen,
die Luftfederung des Fahrzeugs ablas- sen und bis zum Beginn der Einweis- rollen unter die Brücke fahren
 

Die Luftfederung des LKWs anheben. Falls diese nicht ausreicht, zusätzlich den hydraulischen Hubtisch anheben, bis die Einweisrollen am Ende des Tisches in den Führungstunnel der Wechselbrücke einfahren
 

Bis zum Anschlag des LKWs unter die Wechselbrücke fahren
 

Den hydraulischen Hubtisch anheben
 

Die Stützfüße einklappen und die vier Containerverriegelungen nach Mög- lichkeit mittels Verriegelungsschlüssel verriegeln
 

Die Luftfederung des LKWs ablassen
 

Den hydraulischen Hubtisch ablassen
 

Jede Wechselbrückenabstellhöhe befindet sich nun auf der niedrigen Fahrhöhe.

Es kann losgehen
 
 
ANSPRECHPARTNER
 

Bernd Mildner

Ing. Nutzfahrzeugbau (FH)
Geschäftsführender Gesellschafter

T +49 831 960099-16
M +49 177 8862633
b.mildner@mildner.eu
 

Andreas Naubert

Maschinenbautechniker (IHK)
Entwicklung / Konstruktion

T +49 831 960099-10
naubert@mildner.eu
 
 
BDF-WECHSELSYSTEME
 
 

MIDI

Abstellhöhe 1120mm
Behälterlängen 745 oder/und 782

MIDIflex

Abstellhöhe 1120 (1220) 1320mm
Behälterlängen 745 oder/und 782

MIDIflexMulti

Abstellhöhe 1120 (1220) 1320mm
Behälterlängen 745 oder 782
EG gesamtlängenkonform
 
 

MAXI

Abstellhöhe 1020mm
Behälterlängen 745 oder/und 782

MAXIflex

Abstellhöhe 1020 1120 1320mm
Behälterlängen 745 oder/und 782

MAXIflexMulti

Abstellhöhe 1020 1120 1320mm
Behälterlängen 745 782
EG gesamtlängenkonform
 
 

MEGA

Abstellhöhe 920 (970) mm
Behälterlängen 745 oder 782

MEGAflex

Abstellhöhe 920 (970) 1020 1120mm
Behälterlängen 745 oder 782

MEGAflexplus

Abstellhöhe 920 (970) 1020 1120 1220 1320mm
Behälterlängen 745 oder 782
 
 

M1320

Abstellhöhe 1220 1320mm
Behälterlängen 745 oder/und 782

 

 

 

 
 
 

MINI

Gewichtsoptimierte Traggestelle für sämtliche Abstellhöhen und Behälterlängen

 

 

 

 
 
 

BDF ANHÄNGER

Zentralachs-, Tandem- oder Drehschemelausführung, Normal- / Tiefkupplung

Fahrhöhen von 870 bis 1200mm
Hübe von 200 bis 430mm

 

 

 

 
 
 

INDIVIDUALBEHÄLTER

Konstruktive Individuallösungen nach Ihrem Lastenheft!

 

 

 

 
 
 

SONDERLÖSUNGEN

Ausdauerwechselvorrichtungen mit Schutzvorrichtungen

BDF- Systeme auf Sonderfahrzeugen wie Sattelauflieger

Technisch vom BDF- System abweichende Lösungen wie ATL

 

 

 

 
 
 
 
LEISTUNGEN
 
• Wechselsysteme
• Individuelle Sonderaufbauten
• Fahrzeugüberführungen
• Sandstrahl- und Lackiertechnik
• Reparaturen aller Art
• Anhänger und Sattelauflieger
• Ladebordwände und Kräne
ANFAHRT
 
KONTAKT
 
Mildner Fahrzeugbau GmbH
An der Stiftsbleiche 4
87439 Kempten
T +49 831 960099-0
F +49 831 960099-20
info@mildner.eu
Home
Kontakt
Impressum
AGB